Cincopa WordPress plugin

FACTS

Dauer:
40 Minuten
Sprache:

Deutsch
Zielgruppe:

Erwachsene

MITWIRKENDE

Ensemble:
Anna Lena Häußler, Friederike Heine, EvaMaria Koch, Rosalie Bärbel Stark, Kirsten Wiebers

Choreographie:
Hans Fors und Ensemble

Text:
Bodo Hell

Musik:
Renald Deppe & Partner

Kostüm:
Rosalie Bärbel Stark

Licht:
Julian Hoffmann

Bühnenbild:
Maximilian Engel

NÄCHSTE AUFFÜHRUNGEN Zum Spielplan

INHALT

Als Textvorlage und Denkanregung zum Tanzstück SIEBE(N) dienen 10 Lebensabrisse heiliger Frauen der unterschiedlichsten Intensitäten durch die Jahrhunderte. Diese beispielhaften Viten wurden vom Autor Bodo Hell aus den Vornamen der Tänzerinnen generiert, ihnen also gewissermaßen auf den Leib geschrieben.

Die literarisch-biographischen Vorgaben in 7 unterschiedlich geformten kurzen Textblöcken (als Essay, Terzett, Monolog, Aufzählungsliste, Duett, Dopplung und Volkslied) sind in gesprochener Sprache mit diskreter musikalischer Akzentuierung gestaltet (Renald Deppe und Partner) und wurden von den Ausführenden gemeinsam in choreographischer Intention umgesetzt (mit Hans Fors). Dabei spielt die Bewegung mit den Klängen von Musik und Sprache, verschmilzt ganz mit deren Rhythmen und deckt so auch Unausgesprochenes auf.

Die gemeinsam wirkenden Künstler kreieren so eine intensive Atmosphäre, die sowohl dazu einlädt in das Geschehen einzutauchen, als auch von diesem mitgerissen, teilweise vielleicht sogar von seiner Fülle überwältigt zu werden.

Für die Rezipierenden stellt sich mit dieser spartenübergreifenden Darbietung die Frage, was wir heute mit heiligmäßigen Vorbildern und Vorläuferinnen zu tun haben und welche auch ambivalenten Anreize in solch exemplarischen Lebensläufen stecken, die nach wie vor unsere Kalender- und scheinbar so profane Namenskultur prägen.

SIEBE(N) öffnet einen thematischen Raum und gibt doch keine Antworten. Das Programm ist unterhaltsam, informativ, dramatisch, schön und häßlich zugleich; eine Freude für die Sinne.

TRAILER: SIEBE(N)

Trailer: Isabelle Rennhack

SIEBE(N) PREMIERE – WOTRUBAKIRCHE, WIEN – 2014

Cincopa WordPress plugin